Du bist hier:

Fingerspiele

Copyright: babyspartipps.de

Copyright: babyspartipps.de

Mit Fingerspielen oder Klatschspielen könnt ihr vor allem bei schon etwas älteren, selbstständigeren Babys die Fantasie und Sprachentwicklung anregen. Mit einfachen Finger- oder Handpuppen macht das Spielen noch mehr Spaß.

 
Hier habe ich euch einige Verse mit entsprechender “Spielanleitung” zusammengestellt:

Es regnet ganz sacht
nun schon eine Nacht.
Jetzt regnet es sehr,
gleich regnet es mehr.
Es donnert und blitzt,
Anne gleich flitzt
hinein in das Haus,
dann schaut sie heraus
und sagt “Oh, wie fein!
Nun ist Sonnenschein!”

Erst mit den Fingerspitzen sacht, dann stärker klopfen. Beim Gewitter mit den Fäusten donnern und mit den Händen klatschen. Das Haus mit den Händen bilden und hindurchschauen. Beim Sonnenschein führen die Arme einen Kreis aus.

 

Das ist der Daumen,
der schüttelt die Pflaumen,
der hebt sie auf,
der trägt sie nach Haus
und der Kleine isst sie alle, alle auf.

Babys Finger einzeln antippen, den kleinen Finger schütteln.

 

Erst kommt der Sonnenkäferpapa,
dann kommt die Sonnenkäfermama!
Und hinterdrein, ganz kitzeklein, die Sonnenkäferkinderlein,
und hinterdrein, ganz klitzeklein, die Sonnenkäferkinderlein.
Sie haben rote Röckchen an
mit kleinen schwarzen Pünktchen dran.
Sie machen ihren Sonntagsgang
auf unserer Fensterbank entlang.

Zuerst mit den einzelnen, dann mit allen Fingern über das Baby krabbeln.

 

Kommt eine Maus,
die baut ein Haus.
Kommt ein Mückchen,
baut ein Brückchen,
kommt ein Floh,
der macht – so!

Mit deinen Fingern auf dem Bauch des Babys zuerst ein Haus, dann eine kleine Brücke malen. Zum Schluß hüpt ein Finger als Floh mit großen Sprügen auf dem Bauch herum.

 

Kleine Schnecke, kleine Schnecke
krabbelt rauf, krabbelt rauf,
krabbelt wieder runter, krabbelt wieder runter;
kitzelt auf dem Bauch,
kitzelt auf dem Bauch.

(Volksweise aus Frankreich, Melodie: Bruder Jakob)

Deine Finger krabbeln von den Füßen bis zum Kopf des Babys und schließlich zum Bauch.