Du bist hier:

Kinderwägen für das Neugeborene: darauf sollten Sie beim Kauf achten

Sie erwarten ein Baby und stürzen sich voller Vorfreude auf den Kauf von allem, was das Neugeborene beim Start ins Leben braucht. Neben Babystrampler und Fläschchen darf da natürlich auch der Kinderwagen nicht fehlen. Doch auf was kommt es beim Kauf eines Kinderwagens überhaupt an?

Zuerst sollten Sie sich klar machen, ob Sie einen reinen Kinderwagen haben möchten oder lieber ein Modell, das wandelbar ist und sich somit über das Säuglingsalter hinaus auch als Buggy verwenden lässt.

Die Sicherheit Ihres Kindes steht für Sie sicherlich an erster Stelle. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass der Kinderwagen mit einer guten Feststellbremse ausgerüstet ist. Wenn Sie sich für ein Kombimodell mit Buggy entscheiden, sollte dieser auf jeden Fall ein 5- Punkt- Gurtsystem, einen Sicherheitsverschluss und -bügel mitbringen.

Komfortabel für Ihr Baby ist es, wenn sich vor allem beim Buggy einige Dinge einstellen lassen, wie zum Beispiel verstellbare Fußstützen, die natürlich auch zur Sicherheit Ihres Kindes beitragen. Auch die Liegeposition lässt sich häufig verändern, was Ihrem Baby zusätzliches Wohlgefühl bietet. Selbstverständlich sollte der Schiebegriff auch höhenverstellbar sein, damit Sie als Eltern den Kinderwagen auch bequem ausfahren können. Schwenkbare Vorderräder gehören zum Standard eines jeden Kinderwagens.

Wenn Sie Ihren Kinderwagen häufig im Auto transportieren müssen, sollten Sie sich ein Modell aussuchen, das sich schnell und einfach zusammenklappen lässt. Je nach Größe Ihres Autos und Kofferraums kommt es dann natürlich auch auf die Größe des Kinderwagens im zusammengeklappten Zustand an. Heutzutage sind fast alle Kinderwagengestelle aus Aluminium, was das Ganze etwas leichter macht. Gerade für Familien im Obergeschoss und ohne Aufzug ist das Gewicht ein entscheidendes Argument. Doch Vorsicht. Achten Sie nicht nur auf ein leichtes Modell, denn meist sind die schwereren Modelle auch die stabileren, die nicht beim kleinsten Windstoß ins Wanken geraten. Ob Sie sich für Luft- oder Gummireifen entscheiden, hängt natürlich davon ab, auf welchen Straßen Sie hauptsächlich unterwegs sind. Auf asphaltierten Straßen sind Sie mit Gummireifen gut bedient. Gerade bei unebenen Untergründen wie zum Beispiel beim Waldspaziergang dagegen bieten sich Luftreifen an, da sie Unebenheiten wie Steine oder Äste besser ausgleichen können. Zusätzlich sind hier Stoßdämpfer sinnvoll, um Ihr Baby durch Stöße nicht aus dem Schlaf zu reißen.

Bei der Optik kommt es natürlich ganz auf Ihren Geschmack an; viele Modelle gibt es in unterschiedlichen Farbkombinationen.

Zu guter Letzt sollte man natürlich auch sein eigenes Budget im Auge behalten. Doch dies sollte kein Problem sein, denn heutzutage lassen sich in allen Preisklassen solide Kinderwägen finden. Allerdings muss man je nach Preis eben ein paar Abstriche bezüglich der Qualität, Verarbeitung und Ausstattung machen. Wenn Sie sich für ein günstigeres Modell entscheiden, können Sie zum Beispiel eine dünne Matratze im Kinderwagen leicht in Kauf nehmen, da sie dies ganz einfach mit einer Decke ausgleichen können. Sparen Sie jedoch niemals an Sicherheitsaspekten! Schauen Sie genau hin, denn viele etwas teurere Kinderwägen bieten für Ihren Preis einen großen Lieferumfang an. Standard sollte auf jeden Fall ein Einkaufskorb sein. Oft gibt es einen Sonnen- und Regenschutz, Moskitoschutz und eine Wickeltasche gratis dazu oder lässt sich günstig dazu kaufen. Gerade wenn Sie sich für ein Modell mit Luftreifen entscheiden, erspart eine mitgelieferte Luftpumpe oft Stress. Oft liegt ein Adapter bei, mit dem Sie Ihre Babyschale auf das Kinderwagengestell montieren können. Manchmal wird auch eine Klingel mitgeliefert, wie zum Beispiel beim Safety 1st Ideal Sportive, die gerade im Gedränge hilfreich sein kann. Eine gute Internetseite, die die neuesten Modelle getestet hat, ist der Kinderwagen Test von kinderwagentest24.de. Hier finden Sie Kinderwägen in allen Preisklassen mit einer kurzen Beschreibung und Testbericht.

cute baby drinks juice

© Aliaksei Lasevich – Fotolia.com

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Sonnenschutz für Baby und Kind im Auto – Testbericht Window Sox

Auf der Suche nach dem richtigen Sonnenschutz fürs Auto habe ich bei einem anderen Auto einen Schutz gesehen, der komplett über die Scheibe gezogen war. Bis jetzt hatten wir in einem Auto Sonnenrollos von Reer, in dem anderen einen Schutz mit Saugnäpfen von Römer. Beide schützen unsere Kinder aber nicht gut, da sie das Fenster nicht ganz abdecken und die Sonne noch sehr gut hindurchscheinen kann. Also machte ich mich im Internet auf die Suche nach dem gesichteten Sonnenschutz und fand schnell die vertreibende Firma und bat um ein Testprodukt. In den letzten Wochen habe ich also ausführlich den Sonnenschutz der Firma sunprotec, die so genannten Window Sox, getestet.

Window Sox

Die Window Sox sind nicht universell, sondern speziell für jeden Autotyp gefertigt. Man sucht sich im Shop also sein Auto heraus und bestellt passend dazu ein Paar der Bezüge für 34,95 Euro. In der Lieferung enthalten waren die beiden Bezüge, eine kurze Installationsanleitung, vier Klettklebestreifen und ein Reinigungstuch.

Die Anbringung der Bezüge am Auto ist wirklich einfach. Man zieht den Bezug über die Tür und befestigt dann an der passenden Stelle den Klett am Fahrzeugrahmen. Die Klebestreifen lassen sich bei Bedarf auch wieder rückstandsfrei entfernen. Wenn man die Bezüge wirklich ganz faltenfrei anbringen will, sollte man beim einmaligen Ankleben der Streifen lieber zu zweit vorgehen.

Sind die Klettsteifen einmal angeklebt, kann man je nach Lust und Laune den Sonnenschutz am Auto anbringen oder wieder entfernen. Fährt man z.B. in die Waschanlage, so muss man den Schutz abnehmen. Ansonsten hält der Schutz aber auch Regenwetter aus. Nach vier Wochen Benutzung zu jeder Zeit und Wetterlage sehen unsere Bezüge noch aus wie neu. Sie sind aber auch in der Waschmaschine waschbar.

Die Kinder sind wirklich sehr gut vor der Sonne geschützt. Dies merkt man auch selbst, wenn man einmal hinten sitzt. Er ist gleich viel dunkler im hinteren Teil des Autos. Durch den Sonnenschutz kann man nicht mehr ganz so gut nach draußen gucken, unsere Tochter stört das aber nicht. Sie sieht immer noch alle Trecker und Pferde :-) und hat sich noch nicht beschwert, etwas zu verpassen.

Beim Fahren muss man sich beim Schulterblick ein wenig an die verdunkelte Scheibe gewöhnen, es entspricht dem Fahren mit einer Tönungsfolie. Die Bezüge passen wirklich sehr gut an die Tür, so dass auch bei schnellerer Fahrt alles noch gut “sitzt”.

Praktisch ist auch, dass man weiterhin ganz normal die Scheibe zum Lüften herunterlassen kann. Der Sonnenschutz dient dann auch noch als Insektenschutz.

Die Window Sox sind eine klare Kaufempfehlung für alle, die einen guten Sonnenschutz für ihr Baby oder Kind suchen, den man auch einfach wieder abbauen kann.

Die Vorteile der Window Sox im Überblick:

  • die Fenster lassen sich weiterhin einfach öffnen, dabei schützt der Sonnenschutz auch vor Insekten bzw. können die Kinder nichts aus dem Fenster werfen
  • Schutz vor UV-Strahlung (80% der Strahlen werden abgefangen)
  • lassen sich je nach Bedarf einfach anbringen und entfernen
  • man braucht keine ABE oder TÜV-Zulassung

Hier noch ein kurzes Video, das euch die Bezüge in der Praxis zeigt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,72 von 5 Sternen, 58 Bewertungen

Kinderwagenmuff: warme Hände beim Spaziergang mit dem Kinderwagen

Passend zur kalten Jahreszeit möchten wir euch heute so genannte Kinderwagenhandmuffs vorstellen. Der Muff ist eine Erfindung, die es bereits im 17. Jhd. in Deutschland gab. Es ist ein röhrenförmig zusammengenähtes, gefüttertes Stück Stoff (früher auch Pelz), in das man von beiden Seiten die Hände hineinstecken kann. So bekommt man auch bei eisigen Temperaturen draußen nie kalte Hände und Finger.

Diese Erfindung gibt es heutzutage natürlich auch angepasst für Kinderwagen oder Buggys. Der so genannte Kinderwagenhandmuff wird an der Schiebestange besfestigt und bietet so neben dem wärmenden Komfort noch weitere praktische Eigenschaften. Er ist auch bekannt als Handwärmer oder Kinderwagenhandschuh.

Wir haben ein Modell des Herstellers HOBEA-Germany ausgewählt, an dem wir euch die genauen Besonderheiten des Handmuffs erklären möchten:

Copyright: babyspartipps.de

Copyright: babyspartipps.de

Einsatzbereich und Befestigung:

Den Kinderwagenhandmuff kann man am Kinderwagen und am Buggy verwenden. Dabei ist es egal, ob die Schiebestange durchgehend oder geteilt ist. Es gibt nämlich zwei unterschiedliche Befestigungsmöglichkeiten. Hat man eine geteilte Schiebestange kann man den Handmuff einfach durch eine Klettöffnung über die Stange schieben und zusätzlich mit einem innenliegendem Gummiband befestigen. Bei einer durchgehenden Schiebestange öffnet man einfach die beiden Reißverschlüsse an jedem Muff, legt den Muff über die Stange und schließt die Reißverschlüsse wieder. Fertig! Durch den flexiblen Reißverschluss ist die Anpassung an verschiedene Stangendurchmesser möglich.

Vorteil: Durch diese verschiedenen Befestigungssysteme kann man den Muff auch an der Babyschale, am Bollerwagen oder am Fahrrad nutzen.

Material und Verarbeitung:

Das Außenmaterial ist wasserabweisend und schützt eure Hände somit vor Regen und Schnee. Die Innenseite ist durch ein eingearbeitetes Fleece, ganz kuschelig weich und sehr wärmend. Der Muff ist ganz leicht, so dass er schnell trocknet. Er läßt sich außerden in der Maschine waschen. Die Größe der Handmuffs von Hobea ist für kleine Frauenhände, wie auch für größere Männerhände ideal ausgelegt. Die verwendeten Stoffe und Reißverschlüsse sind hochwertig, ebenso wie die Verarbeitung. Die Nähte sind passgenau und die Stoffe sind einwandfrei. An der Oberseite sind zwei Falznähte eingearbeitet, so dass der Muff auch gut passt, wenn man eine Faust macht, was beim Schieben des Kinderewagens der Fall ist. Mit einem mitgeliefertem Verbinder an den Reißverschlüssen kann man beide Handteile praktisch gemeinsam verstauen und lagern.

Die Handmuffs von Hobea gibt es übrigens im verschiedenen Designs. Als Außenfarbe könnt ihr rot, schwarz oder rosa wählen. Es gibt auch ein Modell, dass innen ein Kuhfleckenmuster hat.

muff2

Copyright: babyspartipps.de

Im Allgemeinen haben Handmuffs am Kinderwagen einen großen Vorteil zu Handschuhen: Man muss nicht mehr die Handschuhe aus- und anziehen, nur weil man mal eben schnell Taschentücher suchen muss, den Schnuller geben möchte o.Ä.

Das vorgestellte Modell könnt ihr im Hobea-Shop bestellen, viel Spaß damit!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sternen, 1 Bewertungen

Kinderfahrradhelme bei Lidl und Aldi günstig im Angebot

In dieser Woche könnt ihr bei Lidl und Aldi günstig gute Fahrradhelme für Kinder kaufen.

Lidl Kinderfahrradhelm Prophete TX7 2013

Der Lidl Kinderfahrradhelm Prophete TX7 2013 war im letzten Testbericht der Stiftung Warentest auf Platz zwei aller 18 getesteten Helme. Qualität muss also nicht immer teuer sein: ihr bekommt den Helm  für 17,99 Euro. Ihr könnt den Helm online bestellen oder in euer Filiale kaufen. Da der Helm aber nicht in allen Filialen verfügbar sein soll, empfehle ich euch vorher online die Verfügbarkeit zu prüfen.

 

Lidl hat übrigens auch einen vollgefederten Fahrradanhänger von Prophete für ein bis zwei Kinder für 129 Euro im Angebot. Hat jemand mit diesem Anhänger Erfahrungen? Ich freue mich über eure Kommentare.

Aldi Kinderfahrradhelm

 

Zum Fahrradhelm bei Aldi gibt es leider keinen aktuellen Testbericht. Er hat aber auch das Tüv-Testsiegel, 3 Jahre Herstellergarantie, ein integriertes Rücklicht und die Inmold-Bauweise, die auch teurere Helme haben. Bei Aldi kostet der Helm 9,99 Euro.

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,17 von 5 Sternen, 6 Bewertungen

Wallaboo Fußsack

Copyright: babyspartipps.de

Copyright: babyspartipps.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Kleine Babys können nur mit fremder Hilfe ihre eigene Körpertemperatur halten. Gerade für babys die im Herbst oder Winter geboren werden, ist es sinnvoll für die Babyschale einen warmen Fußsack zu kaufen. Solch ein Fußsack ist sehr praktisch, da man seinem Baby nicht immer einen kompletten Winteranzug an- und ausziehen muss, wenn man vom Warmen ins Kalte wechselt oder umgekehrt. Im Fußsack ist das Baby immer kuschelig warm eingepackt und kann seine Körpertemperatur konstant halten.
Empfehlen kann ich euch den Fußsack Newborn von Wallaboo, da dieser in alle gängigen Babyschalen mit 3- oder 5-Punkt-Gurtsystem passt. Er besteht aus zwei Teilen, die mit einem Reißverschluss verbunden sind. Im warmen Raum angekommen, kann man so den oberen Teil öffnen, das Baby wird nicht zu warm und kann z. B. einfach noch ein wenig weiterschlafen. Man ist also total flexibel ohne irgendwelche zusätzlichen Sachen an- oder ausziehen zu müssen. Der Fußsack ist so warm und kuschelig, dass man als Erwachsener fast bedauert, dass es so etwas nicht für uns große Menschen gibt. Außen schützt ein Microfaser-Veloursleder euer Baby vor Wind und Regen, ist aber gleichzeitig atmungsaktiv. Innen ist eine kuschelweiches, lammfellähnliches Material verarbeitet. Man kann den Fußsack einfach in der Waschmaschine bei 30°C waschen. Tolles Highlight: aus dem oberen Teil des Fußsackes könnt ihr mit zwei Druckknöpfen einen schützende Kapuze für euer Baby zaubern.
Den Fußsack gibt es in sieben verschiedenen Farben, laut Hersteller soll er 55 Euro kosten. Im Internet findet man ihn natürlich günstiger, allen Shops voran ist zur Zeit amazon.de. Dort kostet er 49 Euro (Stand: 30.10.2012), der Versand ist kostenlos.

Sparen beim Kauf eines gebrauchten Autositzes – Was muss man beachten?

Beim Kauf eines gebrauchten Sitzes sollte man der Sicherheit des Kindes zuliebe auf ein gültiges Prüfzeichen achten.

Das Prüfzeichen findet man meistens als orangenen Aufkleber auf der Rückseite der Sitze. Seit 2008 dürfen nur noch Sitze mit dem Prüfzeichen “ECE R44/03″ und “ECE R44/04″ im Straßenverkehr benutzt werden.

Sitze mit den Prüfzeichen “ECE R44/01″ und “ECE R44/02″ dürfen nicht mehr verwendet werden. Sollte man mit einem Sitz mit diesen Prüfzeichen ein Kind transportieren und in eine Polizeikontrolle geraten wird ein Bußgeld in Höhe von 30 Euro fällig. Außerdem dürfen diese Sitze nicht mehr verkauft werden, dies gilt auch für Privatverkäufe.