Du bist hier:

Trampoline für Kids – Tipps beim Trampolin-Kauf

In immer mehr deutschen Gärten stehen sie: Trampoline! Auf ihnen können Kinder mehrere Stunden mit viel Spaß und Freude verbringen und sich dabei richtig auspowern. Doch beim Kauf und bei der Benutzung sollten Eltern ein paar Regeln und Tipps beachten, damit die Sicherheit der Kinder nicht zu kurz kommt. So viel Spaß ein Trampolin den Kindern bringt, bei falscher Benutzung kann es gefährlich sein, da Unfälle passieren können.

Welche Tipps sollte man beim Kauf beachten?

Ein gutes Trampolin hat seinen Preis: das 4m große Trampolin aus dem Discounter für 49 Euro kann in der Qualität nicht vergleichbar mit dem Produkt eines Markenherstellers für z.B. 350 Euro sein. Bei billigen Trampolinen wurde meistens beim Material gespart, oft sind sehr gefährliche Folgen der Fall: z.B. gebrochene Federn. Die Federn sollten lang genug sein (min. 15cm), da das Trampolin ansonsten zu hart ist. Der Stahlrahmen des Trampolins sollte stabil sein, damit er nicht brechen kann. Dünne Rahmen erzeugen auch öfter Quietschgeräusche.

Bei einem guten Trampolin ist der Rahmen verzinkt und damit vor Rost geschützt. Die Federösen sollten am Sprungtuch mehrfach vernäht sein. Die Randabdeckung oder das Randpolster wird bei billigen Produkten schnell rissig und schützt die Federn nicht mehr. Es sollte auch breit genug sein, optimaler ist es, wenn es mit dem Sprungtuch vernäht ist. Ein Markentrampolin hält locker 10 Jahre und sollte dann einmal etwas kaputt gehen, so gibt es bei vielen guten Herstellern auch Ersatzteile.

Das Trampolin sollte passende Eigenschaften (Größe und Sprungverhalten) für die benutzenden Kinder haben. So gibt es kleine Trampoline, die sich auch innen benutzen lassen und bis zu 5m große Outdoor-Trampoline. Ein großes Outdoortrampolin sollte immer ein Sicherheitsnetz haben.

Übrigens: Gute Trampoline gibt es sogar online. Aufgrund der etwas höheren Auswahl als beim Händler vor Ort entscheidet man sich bestimmt für das richtige Trampolin (z.B. die Größe betreffend). Online gibt es oft auch Bewertungen von anderen Kunden, so kauft man nicht die Katze im Sack.

Welche Tipps sollte man bei der Benutzung beachten?

Das Apothekenmagazin „Baby und Familie“ berichtet, dass bei der Benutzung eines Trampolins einige Punkte unbedingt eingehalten werden müssen, um das Unfallrisiko zu minimieren (Tipps der Kinderchirurgin Dr. Märzhäuser).

Folgende Punkte sollten beachtet werden:

  • Die Kinder sollten niemals unbeaufsichtigt auf dem Trampolin hüpfen.
  • Das Trampolin sollte unbedingt ein Sicherheitsnetz haben, das angebracht sein muss.
  • Eigentlich sollte immer nur ein Kind zur gleichen Zeit auf dem Trampolin springen. Gerade wenn mehrere Kinder zusammen auf dem Trampolin sind, ist die Gefahr des Zusammenstoßens gegeben. Wenn zusammen, dann sollten nur Kinder mit fast gleichem Gewicht und Größe gemeinsam auf dem Trampolin springen.
  • Die Funktion des Trampolins muss regelmäßig geprüft werden (z.B. Federn funktionsfähig, nicht rostig, keine Löcher im Sicherheitsnetz).

Grundsätzlich sollten die Kinder motorisch weit genug entwickelt sein, auf einem Trampolin zu springen. Dann ist diese Sportart ideal für die weitere motorische Entwicklung des Kindes und zur Förderung der Konzentration. Kleine, harmlose Unfälle dürfen im Kinderleben dazugehören – wie sonst sollen Kinder ihre Grenzen kennenlernen?

Die wichtigsten Tipps rund ums Gartentrampolin hat die Bundesarbeitsgemeinschaft „Mehr Sicherheit für Kinder e.V.“ in einem kindergerechten Informationsblatt zusammengefasst.

Foto: S. Hofschlaeger  / pixelio.de

Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


5 + 6 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>