Du bist hier:

Das richtige Osteroutfit

Die Osterzeit steht vor der Tür und neben kleinen Geschenken, der richtigen Art die Eier zu färben steht bei der einen oder anderen Familie sicherlich wieder die Frage nach dem passenden Outfit auf dem Programm.

Zu Ostern darf es nach dem großen Eierbemalen in der Familie ruhig mal etwas schicker sein. Schick bedeutet meistens leider auch teuer. Aber in Zeiten von Online-Shopping gilt das natürlich nicht mehr unbedingt.

Günstige Mode für Kinder haben wir im ganz neuen Online-Outlet Bf4k gefunden. Best Fashion 4 Kids hat sich auf colle Markenmode für Jungen und schöne Stücke für Mädchen spezialisiert. Ihr findet hier Kleidung von Kanz, Pampolina oder Steiff zu besonders günstigen Preisen. Die Markenprodukte sind meistens um die Hälfte reduziert. Für Jungen empfiehlt sich die Kategorie “Hemden und Blusen”, für Mädchen stöbert ihr am besten mal bei “Kleider und Röcke”. Momentan sind ganz klassische, eher schlichte Kombinationen, aber ebenso auch bunte Farben mit besonderen Schriftzügen modern. Es ist also eigentlich für jeden Geschmack und Anlass etwas dabei. Wichtig ist natürlich auch, dass die Kleidung beim Eiersuchen und Spielen bequem ist.

Der Shop bietet euch sichere Zahlungsmethoden, wie z.B. PayPal an. Die Versandkosten betragen 3,90 Euro und sind ab einem Bestellwert von 50,00 Euro sogar kostenlos.

Sich zu Ostern ein schickes Kleid zu gönnen, lohnt sich vor allem deswegen, da meistens in den kommenden Sommermonaten noch andere Familienfeste oder Feiern bei Verwandten anstehen. Da kann man das Outfit gleich mehrfach nutzen. Entscheidet ihr euch für ein Markenprodukt, so werdet ihr es gebraucht sicherlich noch für einen guten Preis auf dem Kinderflohmarkt wieder an einen neuen, glücklichen Besitzer los.

Quelle: RainerSturm  / pixelio.de

Quelle: RainerSturm / pixelio.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,75 von 5 Sternen, 4 Bewertungen

So kleiden Sie Ihr Kind passend zum Weihnachtsfest!

Nur noch wenige Tage – Weihnachten steht vor der Tür und die Vorboten sind bereits überall zu sehen, zu riechen und zu hören. Zimt und Nelken, Tannenzweigenduft, sanfte Aromen und besinnlicher Kerzenschein. Weihnachtslieder erklingen überall. Weihnachten ist eines der Highlights des Jahres und wird daher gebührend gefeiert.

An diesem Tag strahlt nicht nur das Haus und die Augen der Kinder, auch die ganze Familie erstrahlt in festlichem Glanz – wie Sie Ihre Kinder passend kleiden, erfahren Sie anhand einiger Beispiele.

Weihnachtliche Kleidung für Mädchen

Ob jung ob alt, Kleider stehen hoch im Trend. Ganz besonders passend für die Weihnachtszeit sind hübsche Strickkleider, die man auch Selbermachen kann. Grau und Schwarz ist hier die erste Wahl, durchsetzt mit kräftigen roten oder weißen Farbakzenten. Dieses Outfit ist lässig und warm. Für drunter empfehlen sich schlichte Langarmshirts.

Auch Longshirts mit Leggins kombiniert, machen einiges her und dürfen daher auf keinem Weihnachtsfest fehlen.

Wem dies zu luftig erscheint, darf auf Strumpfhosen zurückgreifen. Wollstrumpfhosen sind wieder salonfähig und erstrahlen in tollen Farben und Musterungen. Ebenfalls wärmend und hübsch sind Stulpen, sowohl für die Beine als auch für die Hände.

Setzen Sie auf ruhigere Farbtöne und vermeiden Sie zu Buntes. Immer gerne gesehen sind Weihnachtsfarben wie Rot, Grün, Gold, Silber.

Gerade bei Mädchen lässt sich viel mit Accessoires arbeiten. Ob Haarband, Haarreif oder Schleifen für das Haar – stimmen Sie auch diese Teile stets farblich auf das Outfit ab. So entsteht ein hübscher, harmonischer Look, der optimal zu Weihnachten passt. Wem es dennoch etwas zu frisch wird, darf auch mit modischen Seidenschals arbeiten.

Weihnachtliche Kleidung für Jungen

Auch Jungs kommen nicht zu kurz. Die Möglichkeiten sind vielseitig und längst nicht mehr auf den Bundfaltenanzug reduziert. Natürlich ist dieser Klassiker auch weiterhin trendig.

Peppen Sie das Outfit mit Kontrastfarben auf. So darf es bei einem grauen Anzug mit weißem Hemd gerne auch weiße Halbschuhe sein. Was Sie beim Kauf von Kinderschuhen beachten sollten, können Sie in unserem Beitrag zu Kinderschuhen erfahren.

Ohne Sakko und dafür mit dem Hemd locker über die Hose getragen, wirkt das Gesamtbild ansprechend und lässig zugleich.

Ebenfalls salonfähig ist eine Jeans – am besten ohne Waschungen – darüber ein unifarbenes Shirt und eine Strickweste. Was sich leger anhört, ist in der gesamten Kombination gesehen modisch.

Nutzen Sie auch bei den jungen Männern die Kraft der Accessoires. Einfache und einfarbige Krawatten, die nicht zu einem festen Knoten um den Hals gedrängt sind, passen hervorragend zum Gesamtbild. Wenn Sie es gerne verspielt mögen, eignen sich auch karierte Hemden – aber auch hier auf die Farbzusammenstellung achten, um einen harmonischen Effekt zu erzielen.

Bei den Jungs ist weniger mehr – so dürfen Sie zwar mit einem Schal oder einer schicken Uhr und passendem Gürtel arbeiten, aber die heiß geliebte Schildkappe sollte für das Weihnachtsfest Pause haben.

Das Fest

So kann Weihnachten kommen. Mit festlicher Kleidung, besinnlichen Stunden und dem Wissen, dass Sie auch nach dem Fest noch lange Freude an den hübschen Outfits haben. Eine tolle Auswahl finden Sie hier – festliche Kleidung von OTTO mit kostenfreiem Versand bis Weihnachten. Frohe Weihnachten!

Auf geht´s...

Bildquelle: Kindermode © Gerhard Bittner – Fotolia.com

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sternen, 2 Bewertungen

Wie Eltern beim Kauf von Kinder-Designermode sparen können

Designermode für Kinder? Das hört sich erst mal nicht nach einem Spartipp an und ist demnach eine Kaufentscheidung für wenige. Doch gerade darin liegt das Besondere der Designerkleidung. Sie ist etwas Exklusives. Die Kleidung wird oft in geringer Stückzahl produziert, dahinter stecken bekannte Modedesigner. Die Produkte sind aufgrund ihrer sorgfältigen Verarbeitung oftmals hochwertiger als die Kleidung “von der Stange”.

Das Angebot der exklusiven Mode für Babys und Kleinkinder wächst zur Zeit gigantisch. Auf speziellen Messen wurden in diesem Jahr bereits viele Baby- und Kleinkind-Kollektionen vorgestellt. Nicht selten kaufen Eltern eine Jeans-Hose für 200-300 Euro. Vom Designer Harald Glööckler gibt es z.B. die Kollektion „Princess for a day“, die imposante Kleider für den ganz besonderen Anlass (z.B. für die Taufe oder andere Familienfeiern) bietet. Erwachsene sind den Kindern ein Vorbild, aus diesem Grund wollen sich auch immer mehr Kinder gern stylen und greifen auch zu Accessoires wie Hüten, Taschen, Gürteln, Schmuck oder Tüchern. Wenn nicht die Eltern selbst, so sind es oft andere Verwandte, wie Oma und Opa, die dem Nachwuchs mit einem besonderen Kleidungsstück eine Freude machen möchten. Neben der geringen Auflage rechtfertigt sich der Preis der exklusiven Kindermode vor allem auch durch die Auswahl  teurer Stoffe und durch die genauere Verarbeitung.

Eltern, die sich bewusst für Designermode entscheiden, können beim Kauf sparen, indem sie die Kleidung in Online-Shops kaufen, die sich auf diesen Verkauf spezialisiert haben. Wer darüber mehr wissen möchte, dem kann ich diesen tollen Artikel zum Thema empfehlen: Babyrocks.de Tipps für günstigen Einkauf. Ihr findet dort die besten Shops in der Übersicht und dazu auch noch gleich passende Gutscheine. Übrigens: Mädchen werden häufiger mit Designerkleidung ausgestattet als Jungen.

Foto: © Fort Meade (CC BY 2.0) bei Flickr

Foto: © Fort Meade (CC BY 2.0) bei Flickr

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Was brauchen die Kinder für den Winter?

Der Winter kommt mit großen Schritten immer näher. Deshalb müssen jetzt viele Eltern eine neue Garnitur Kinderkleider einkaufen. Denn entweder ist es tatsächlich der erste Winter des Kindes oder der kleine Spross ist schon längst wieder aus allem Alten herausgewachsen.

kinder_im_schnee

Im Winter müssen die Kleinen besonders vor Kälte und Nässe geschützt werden.
© Thinkstock/Stockbyte

Dabei ist es gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten. Denn viele Hersteller machen Werbung für so viele unterschiedliche Kleidungsstücke, dass man sich als Elternteil schnell fragt: Was braucht mein Kind denn nun wirklich? Erst einmal gilt generell, dass man weder ein Baby noch ein Kleinkind im Winter zu warm anziehen sollte. Sobald das Kind übermäßig schwitzt, kann es auch viel schneller auskühlen und leichter krank werden.

In jedem Fall gehören langarmige Bodys und viele, viele Strumpfhosen zum Grundinventar dazu. Durch den Body kann keine kalte Luft an den Rücken des Kindes gelangen. Eine Strumpfhose hingegen reicht im Haus aus, und wenn es nach draußen geht, kann einfach eine Jeans drübergezogen werden. Gut gefütterte Overalls und ein etwas dickeres Mützchen sollten ebenfalls angeschafft werden. Auch mindestens zwei Winterjacken sind nötig, weil Babys und Kleinkinder sich bekanntlich schnell schmutzig machen. Der Maxi-Cosi sollte für die kalte Jahreszeit mit einem Fußsack ausgestattet werden und auch ein Winterschlafsack sollte für die kalten Nächte besorgt werden. Ansonsten kann man sich beim Kauf von Winterkleidung vor allem nach den Lebensgewohnheiten der Familie richten. Ist man sehr viel mit dem Nachwuchs draußen, kann sich die Anschaffung eines Schneeanzuges lohnen. Dann kann man mit ihm getrost eine längere Schlittenfahrt unternehmen und auch ältere Geschwister können mit dem kleinen Geschwisterchen draußen spielen.

schneeanzug

Ein Schneeanzug ist für einen Ausflug in die Schneelandschaft bestens geeignet.
© Zalando

Oftmals bleibt im stressigen Alltag keine Zeit, die Kleidungsstücke selbst zu nähen. Und auch ein Einkaufsbummel mit dem Nachwuchs kann schnell zum Geduldsspiel werden. Hier kann die Onlinebestellung der Kinderkleidung bei Zalando eine sehr gute Alternative sein. Dann kann man ganz in Ruhe die Sachen mit dem Kind anprobieren und den Einkauf stressfrei über die Bühne bringen. Wenn man dann perfekt ausgestattet ist, kann man den Winter beruhigt auf sich zukommen lassen.

 

 

 

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Nähen für Babys

Spätestens, wenn der Nestbauinstinkt einsetzt kommen viele in der Schwangerschaft auf das Nähen zurück. Man kann es sich dabei schön gemütlich machen, die Arbeit ist nicht zu schwer und man schafft etwas tolles für den kleinen Zwerg.

Dabei sind den Ideen keine Grenzen gesetzt: angefangen beim Körnerkissen über Krabbeldecke, Bauchband, Mutterpasshülle bis zum komplizierten Mobile läßt sich vieles selbst nähen. Auf dem Markt gibt es tolle Stoffe, die jeden Kreativen glücklich machen.

Das Stöbern im Stoffladen eurer Wahl ist der erste Schritt an diesen Projekten, der viel Spaß macht. Ob Nicki, Jersey oder Leinen, es gibt so viele niedliche Dekors, die sich toll miteinander und mit anderen Accesoires, wie z.B. Knöpfen oder Bändern kombinieren lassen. Wenn ihr ein Spielzeug nähen möchtet, dass z.B. knistern oder rasseln soll, so kann man auch hierfür kleine Teile ins Innenleben hineinnähen. Für eine Rassel gibt es so genannte Rasselscheiben oder auch Rasseldosen, Quietschen habe ich auch schon gesehen. Bei Decken oder griffigen Spieltüchern empfiehlt es sich ein Vlies einzunähen. Kuscheltiere könnt ihr einfach mit Bastelwatte füllen, die ist waschbar und klumpt nicht. Spartipp: kauft euch im großen schwedischen Möbelhaus ein günstiges, großes Kissen und verwendet die Füllung. Körnerkissen lassen sich mit Kirschkernen oder Dinkelkörnern füllen, dann sind sie auch in der Mikrowelle oder im Backofen erwärmbar.

Schnittmuster und Ideen findet man mittlerweile auch kostenlos im Netz. Hier habe ich z.B. eine ganz tolle bebilderte Anleitung gefunden, nach der ihr einen Pucksack oder auch Strampelsack ganz einfach selber nähen könnt.

Falls ihr noch auf der Suche nach der richtigen Nähmaschine seid, kann euch naehmaschinen-test.org helfen. Ihr findet hier Testberichte zu aktuellen Nähmaschinen. Außerdem gibt es noch allgemein Tipps zur Thema Grundausstattung und Pflege der Nähmaschine.

Also: ran an Nadel und Faden :-)
Viel Spaß dabei!

Foto: pixelpart  / pixelio.de

Foto: pixelpart / pixelio.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Mit maßgeschneiderten und individuell bedruckten Babyshirts Geld sparen

Es sind nicht mehr nur Erwachsene, die allein die Modewelt bestimmen und dominieren. Längst ist Baby- und Kindermode ein fester Bestandteil der Modeindustrie und auch in den Köpfen pfiffiger Designer angekommen. Auch wenn Babys selber nachgewiesener Maßen noch keinen expliziten Modegeschmack haben, so sind es doch modebewusste Eltern, die die Kleinsten gerne mal in dem einen oder anderen schicken Dress sehen, auch wenn man schneller rausgewachsen ist, als man denkt.

Kinder- und Babyshirts sind heutzutage überall zu finden. Derzeit allerdings besonders beliebt ist die individuelle Selbstgestaltung dieser Kleidung. Schicke Kinder-& Babyshirts mit Motiven bedrucken (siehe hier) oder eigene Fotos, Sprüche oder Anekdoten per Textildruck auf eine Mütze, Strampler oder Hoodie drucken, macht nicht nur Spaß, sondern sorgt beim täglichen Spaziergang zum Spielplatz auch für den einen oder anderen Lacher unter jungen Eltern. Die Maßanfertigung hat allerdings seinen Preis, daher macht es Sinn auch mal nach dem einen oder anderen Schnäppchen Ausschau zu halten. Viele Shops bieten bereits bei einem Bestellvolumen von 50 Euro Rabatt an. Auch kann es nicht schaden, persönlich nach individuellen Rabatten zu fragen. Oft hat man mit direktem Kontakt wirklich Erfolg.

Wer noch Ideen sucht, wie er seinen Kleinen mit einem witzigen Spruch ausstatten kann, persoenliches-babyshirt-3dem haben wir ein paar witzige Spruchideen zusammengestellt:

  • Abitur 2050
  • Teufelsbraten
  • Milk made this body
  • Mamas Liebling
  • Milchjunkie

Bei allem Sparpotenzial sollte allerdings gerade bei Babykleidung nicht auf Qualität verzichtet werden. Gerade Babyhaut ist sehr sensibel und leicht reizbar, was bei schlechter Stoffqualität schnell passieren kann. 100% reinste Baumwolle sollte uns Babykleidung wert sein, da gerade auch mal beim Krabbeln und Spielen durch Reibung Haut strapaziert wird.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sternen, 2 Bewertungen

Bettwäsche mit besonderen Motiven

Schön soll es sein, damit die Kleinen sich wohlfühlen: das Kinderzimmer. Immer mehr Möbelhäuser nehmen diesen Trend auf und bieten uns eine große Auswahl an Einrichtungsprodukten.

Ein ganz wichtiges Element bei der Gestaltung ist das Kinderbett. Hier verbringen die Kinder einen Großteil ihrer Lebenszeit. Neben allen gesundheitlichen Aspekten (passende Matratze, Lattenrost etc.) sollte das Bett optisch den Kindern so gefallen, dass sie abends freiwillig hineinklettern.

Das gelingt mit Bettwäsche, die vielleicht ein besonderes Motiv hat, das das Kind aus dem Alltag kennt und liebt. Verschiedene Motive, wie z.B. die kleine Raupe Nimmersatt, Winnie Puuh, Cars, Hello Kitty oder Bob der Baumeister kommen hier je nach eurem Familiengeschmack in Frage. Achtet beim Kauf unbedingt auf die Zusammensetzung der Bettwäsche. Sie sollte aus 100% Baumwolle bestehen und idealerweise das Gütesiegel „TEXTILES VERTRAUEN – schadstoffgeprüft nach Ökotex-Standard 100“ haben.

Passend zur Bettwäsche kann man dann noch ein Wandmotiv wählen. Oft kann man dies sogar günstig selbst an die Wand malen, auch ohne künstlerisches Talent (Anleitung: Wie bringe ich den Lieblingscomic an die Wand?).

Inspirationen zu Gestaltung des Kinderbetts bekommt ihr auch noch bei dieser Fotostrecke von „Schöner Wohnen“.

111166_web_R_K_B_by_S. Hofschlaeger_pixelio.de

Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)